Was tun mit offenen (Options-)Positionen im Urlaub?

Zur Zeit befinde ich mich im Ausland, genauer gesagt in Asien und tanke ordentlich Vitamin D. Ich bin fast die ganze Zeit unterwegs oder liege irgendwo in der Sonne und lasse es mir gut gehen.

Stellt sich dabei doch die Frage, wie man sein Portfolio im Urlaub managt. Hier gibt es natürlich wieder vollkommen unterschiedliche Ansätze. Im Folgenden möchte ich dir in einem kurzen Artikel meine persönlichen Herausforderungen dazu beschreiben. Anschließend zeige ich dir, wie ich mein Portfolio im Urlaub manage.

Zunächst aber erstmal zu den Herausforderung, die sich im Urlaub stellen.

Die Herausforderungen, wenn der geregelte Tagesablauf fehlt

Andere Zeitzone

Je nachdem, in welcher Zeitzone ich mich gerade befinde, verschieben sich die Börsenzeiten relativ zum Aufenthaltsort. Das kann zum Vorteil, aber auch zum Nachteil sein.

Auf die deutsche Zeit bezogen, gehen die Uhren hier 6 Stunden vor. Dies bedeutet für die regulären Handelszeiten bezogen auf meinen Aufenthaltsort:

  • Deutsche Börsen: 15.00 Uhr – 23:30 Uhr
  • US Börsen: 21:30 Uhr – 4:00 Uhr

Würde ich jetzt im Urlaub regulär weiter traden, müsste ich meine Schlafenszeiten entsprechend anpassen. Dies kommt für mich jedoch nicht in Frage.

Kein geregelter Tagesablauf

Aufgrund der verschobenen relativen Handelszeiten, passt meine übliche Tradingroutine nicht immer zu meinem Tagesablauf im Urlaub. Lange schlafen ist kein Problem. Jedoch liege ich, wie eingangs schon beschrieben, zu den deutschen Handelszeiten am Strand oder bin unterwegs. Während der US-Handelszeiten schlafe ich.

Nur mobilen Zugang über iPad und iPhone

Im Urlaub lasse ich üblicherweise mein MacBook zu Hause, da ich hier möglichst viel Abstand von dem üblichen Tagesablauf nehmen will. Somit fehlt mir die TWS (meine Handelsplattformen über Lynx) im Urlaub für meinen Handelsablauf.

Mit dabei habe ich mein iPad (meistens zum lesen) und mein iPhone. Die iPhone bzw,. iPad App weist sehr gute Features auf, mit denen sich unterwegs ohne Probleme handeln lässt. Mobil ist natürlich entsprechendes WIFI oder eine lokale SIM Karte mit Datenzugang notwendig. Hierbei muss ich immer wieder fest stellen, wie schlecht die Netzabdeckung in Deutschland ist. Dies aber nur am Rande.

Wie ich im Urlaub mein Portfolio manage

Nun zur eigentlich Frage. Was mache ich nun im Urlaub mit meinem Portfolio, wenn ich mich wie aktuell:

  1. In einer anderen Zeitzone befinde?
  2. Keinen geregelten Tagesablauf habe?
  3. Keinen bzw. nur mobilen Zugang zum Trading habe?

Die Antwort ist relativ simple: Die Füße still halten.

Ich gehe keinerlei neue Trades ein. Auch wenn ich mobilen Zugang zu TradingView habe, nehme ich aus den oben genannten Gründen Abstand vom Trading im Urlaub.

Trotzdem schaue ich mehrmals täglich auf mein Portfolio. Hierbei prüfe ich, ob meine Bedingungen zum Ausstieg aus der Position gegeben sind. Bei definierten Stoppkursen, lässt sich natürlich auch eine GTD Stopp Loss Order in die Tradingplattform eingeben. Hiervon bin ich allerdings kein Fan und prüfe mein Portfolio lieber regelmäßig.

Sollte eine Ausstiegsbedingung erfüllt sein, schließe ich die Position von unterwegs mit der Trading App. Das wars.

Nun interessiert mich natürlich, wie du im Urlaub mit deinen offenen Positionen umgehst. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar!

PS: Dieser Artikel wurde mit der WordPress App auf dem iPad geschrieben und kann dadurch leicht von der Formatierung anderer Artikel abweichen.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere