Aktuelle Situation am Aktienmarkt und im Market Monitor

Market Breadth Monitor

Es geht abwärts an der Börse

Seit gut drei Wochen geht es nun ordentlich abwärts am Aktienmarkt. Mittlerweile sind so gut wie alle 200 Tagelinien nach unten durchbrochen.

Nachdem der VIX Volatility Future Monate lang zwischen 10 und 14 hin und her dümpelte, stieg in den letzten Wochen auch die Volatilität massiv an.

Werbung

Für uns Optionsverkäufer ist das auf der einen Seite gut, da sich die Prämien deutlich verteuern. Auf der müssen wir ggf. Aktienoptionen, die wir vor dem Volatilitätsanstieg verkauft haben, mit Verlust zurück kaufen oder die Aktien erstmal mit Verlust einbuchen lassen. Letzteres ist auch eine gute Option, sofern man genug Margin frei hat.

Was wir aktuell sehen ist eine extreme Unsicherheit der Markteilnehmer. Das macht sich auch im Depot sichtbar. So gibt es an einem Tag enorme Kursanstiege, die sich am nächsten Tag wieder in Luft auflösen. Niemand weiß aktuell wann der Boden erreicht ist und es wieder aufwärts geht.

Ein aktueller Blick auf den Market Breadth Monitor

Market Breadth Monitor (Stand 30.10.2018 vor Markteröffnung in den USA)

Ein Blick auf den Marktmonitor reflektiert die ganze Situation. Nachdem ich nun wieder den Fear & Greed Index implementiert habe, befinden wir uns zur Zeit an einem Extrempunkt der Angst (Stufe 7). 

Die New High/New Low Rations weisen aktuell auf einen sehr stark überverkauften Markt hin, was sich auch an den S&P500 Distribution Days wieder spiegelt. In den letzten 20 Tagen ist der S&P500 unter höherem Volumen im Vergleich zum Vortag ganze 7 Mal um mindestens 0,2% gefallen. 

Zu guter letzt zeigt der Blick auf die Put-Call Ratio den Bedarf der Markteilnehmer an Absicherungen nach unten (Puts). Es wurde gestern wieder fast 30% mehr Puts wie Calls im Markt angefragt.

Wer eine detailliertere Beschreibung zum Market Breadth Monitor lesen möchte, kann dies hier tun.

Ich halte zur Zeit meine Füße still und schreibe weiterhin Calls auf die Aktien, die sich bisher in meinem Depot befinden. Somit lässt sich weiterhin fast risikolos Einkommen generieren. Für den Verkauf von neuen Puts ist mir die aktuelle Situation noch zu heiß und ich möchte meine Marginreserven nicht weiter ausnutzen. Wer weiß, wie weit es noch runter geht.

Werbung

Kommentar verfassen